24129 1:24 Jaguar XJ220
24129 1:24 Jaguar XJ220
24129 1:24 Jaguar XJ220
24129 1:24 Jaguar XJ220
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, 24129 1:24 Jaguar XJ220
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, 24129 1:24 Jaguar XJ220
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, 24129 1:24 Jaguar XJ220
  • Lade das Bild in den Galerie-Viewer, 24129 1:24 Jaguar XJ220

24129 1:24 Jaguar XJ220

Verkäufer
Tamiya
Normaler Preis
€49,95
Sonderpreis
€49,95
Normaler Preis
Ausverkauft
Einzelpreis
pro 
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Lieferumfang: Bausatz, Anleitung, Dekor

Detaillierter Modellbausatz im Maßstab 1:24
- Der qualitativ hochwertige Bausatz von TAMIYA muss in Eigenregie montiert werden.
- Der selbstständige Aufbau wird mithilfe einer Schritt für Schritt bzw. bebilderten Aufbauanleitung begleitet. Die Aufbauanleitung ist selbstverständlich im Lieferumfang enthalten.
- Auf Basis der Aufbauanleitung müssen die passgenauen Einzelteile zusammengefügt werden. Eine Lackierung der Teile kann nach eigenen Vorstellungen vorgenommen werden.
- Werkzeug, Klebstoff und Farben sind im Lieferumfang des Plastikbausatzes nicht enthalten. Diese müssen optional erworben werden.

 

Das Modell hat einen hohen Detailgrad mit vielen Designdetails. Reifen aus gummiartigem Kunststoff. Selbstklebende Metallbuchstaben für die Aufschrift „Jaguar“.

Die Montage der Elemente erfolgt mit Spezialkleber.

Der Jaguar XJ220 wurde 1991 von Jaguar herausgebracht und gilt als Jaguars erster Supersportwagen. Es wurde als Fortsetzung des XK120 entwickelt, der 40 Jahre vor dem XJ220 veröffentlicht wurde. In diesen 40 Jahren ist der XJ220 der erste Straßenrennwagen, der außerhalb von Le Mans Jaguars 217 mph (354 km/h) erreicht. Das teuerste Auto in der Geschichte der Marke Jaguar mit einem Preis von 413.000 £. Der XJ220 wurde zuerst von CTO Jim Randle und einem kleinen Team namens "The Saturday Club" konzipiert. Sie sahen die Markteinführung des Porsche 959, eines allradgetriebenen Supersportwagens der Gruppe B. Bereits 1984 dachte ein kleines Team bei Jaguar über ein allradgetriebenes Auto nach, dass das Unternehmen an die Spitze bringen sollte. Seit Beginn der Produktion des Autos hat Randles Team die Machbarkeit der Produktion und den Renneintritt in die Automobilarena unterstützt. Das bedeutete, dass der V12 in der Mitte eines leichten Aluminiumchassis montiert werden musste. Tom Walkinshaw Racing übernahm den Job und produzierte eine 6,2-Liter-Version des Rennmotors. Der Allradantrieb wurde gewählt, um die 520 PS beim Fahren im regnerischen Klima Großbritanniens besser zu verteilen. Randle fertigte ein Scheinchassis aus Pappe an und holte dann den Designer Keith Helfet hinzu, der an der Karosserie für das Chassis arbeitete. Beide sahen das Projekt als spirituellen Nachfolger des XJ-13, eines Mittelmotor-Prototyps, der nie rennerprobt war. Einige Ideen, wie der offene Motor und die zweckmäßige Karosserie, wurden vom XJ-13 übernommen, aber Helfet versuchte, die Form des XJ220 vollständig modern zu gestalten. Helfet sagte, "die größte Herausforderung für das Design bestand darin, es aerodynamisch wettbewerbsfähig" und straßentauglich zu machen.